Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Feuerschiff BORKUMRIFF e.V. am 27. Juli 2021 betonte Klaus Kühl-Peters, dass in den nächsten zwei Jahren auf den Verein eine spannende und arbeitsintensive Zeit zukomme. „Ich bin überzeugt, dass danach die Rote Lady wieder ein bedeutendes maritimes Wahrzeichen Borkums sein wird“, so der Vorsitzende. Ein zur Restaurierung der BORKUMKRIFF für die finanzielle Förderung des Bundes wichtige Voraussetzung war die Wahl eines neuen und für die nächsten zwei Jahre funktionsfähigen Vorstands. Alle Mitglieder des Vorstands, der nach Vorlage des Rechenschaftsberichtes und der Jahresabschlüsse 2019/2020 entlastet wurde, wurden auf der Mitgliederversammlung vollständig wiedergewählt.

Ausdrücklicher Dank an Joe Harms

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem langjährigen Vorstandsmitglied Joe Harms, der auf eigenen Wunsch nach 12-jähriger Tätigkeit aus dem Vorstand ausscheidet. Joe Harms hat Unermessliches für den Verein geleistet und mit viel Engagement und Herzblut dazu beigetragen, dass der Förderverein heute so erfolgreich arbeiten kann. Die Mitglieder um den Vorsitzenden Klaus Kühl-Peters wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er der Roten Lady weiterhin mit Rat, Tat und seiner gewohnt guten Laune zur Seite stehen wird.

Bürgermeister Jürgen Akkermann und der Vorsitzende des Fördervereins Feuerschiff Borkumriff e.V. Klaus Kühl-Peters begrüßten am 14. Juli 2021 Abgeordnete des Niedersächsischen Landtags auf der BORKUMRIFF.

Klaus Kühl-Peters informierte die Abgeordneten über die notwendigen Investitionen zum Erhalt des Traditionsschiffes und sagte, dass er weiterhin auf die Unterstützung aus Hannover hoffe. Bernd-Carsten Hiebing, Landtagsabgeordneter aus Haren/Ems und Sprecher des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt, erklärte, dass die Traditionsschifffahrt und deren Erhalt regelmäßig im Fokus der Arbeit der Abgeordneten stehe. Göran Sell, Geschäftsführer der Nordseeheilbad Borkum GmbH, nutzte die Gelegenheit und erläuterte anschaulich die Investitionen, die insbesondere in den vergangenen zwei Jahren im Borkumer Hafen als Offshore-Basis erfolgreich getätigt wurden. Bürgermeister Jürgen Akkermann betonte nochmals in seiner Ansprache, wie wichtig die Unterstützung der Landesregierung und des Landtags bei den Bemühungen gegen den Bau der niederländischen Gasförderanlage mit direkten Auswirkungen auf den Nationalpark Wattenmeer sei.

Der Vorstand des Fördervereins Feuerschiff BORKUMRIFF e.V. lädt am 27. Juli 2021 herzlich zur Mitgliederversammlung in die Gaststätte Graf Luckner in der Franz-Habich-Str. auf Borkum ein.

Die Versammlung findet unter Einhaltung der Hygieneregeln und Beachtung der gesetzlichen Vorgaben der derzeit gültigen Corona-Verordnung statt.

Tagesordnung

  1. Eröffnung der Versammlung
  2. Grußwort des Bürgermeisters
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  4. Feststellung der Tagesordnung
  5. Bericht des 1. Vorsitzenden (Jahresbericht 2019/20)
  6. Bericht des Nationalparkschiff-Leiters (Jahresbericht 2019/20)
  7. Vorlage Jahresabschluss 2019/20
  8. Bericht des kommissarischen Kassenprüfers zum Jahresabschluss 2019/20
  9. Beschluss über die Entlastung des gesamten Vorstandes
  10. Neuwahlen des Vorstandes (Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt.)
  11. Mitgliederbestand / Mitgliederwerbung
  12. Anfragen und Anregungen

Anträge zur Tagesordnung bitte schriftlich bis zum 20. Juli 2021 an den Vorstand (Adresse: Klaus Kühl-Peters, Goethestraße 18, 26757 Borkum; E-Mail: feuerschiff@borkum.de)

Der Förderverein Feuerschiff Borkumriff e.V. freut sich auf Ihr Erscheinen!

 

 

Erfolgreicher Werftaufenthalt in Emden

Nach zehn Tagen intensiven und erfolgreichen Arbeiten hat die BORKUMRIFF den Dock der Werft „Emden Dockyard“ am Donnerstag (17. Dezember) verlassen. Da die nötige Reparatur der Welle am Feuerschiff etwas aufwendiger war, als ursprünglich vorgesehen, musste der Werftaufenthalt um ein paar Tage verlängert werden.

Nach der Ausdockung machte die Rote Lady zunächst am benachbarten Pier in Emden fest, bevor sie sich am Freitagmorgen im Anschluss an eine pünktliche Schleusung durch die Große Seeschleuse wieder auf die Rückreise nach Borkum begab. Derzeit befindet sich das stolze Traditionsschiff im Fahrwasser auf der Ems und wird seinen angestammten Liegeplatz voraussichtlich gegen 13.30/14 Uhr erreichen. Wir freuen uns, die Rote Lady wieder in ihrem Heimathafen begrüßen zu dürfen!!!

Foto: Christian Nützel

Voraussichtlich bis zum 11. Dezember 2020 werden dringend notwendige Reparaturen durchgeführt

Am heutigen 3. Dezember 2020 hieß es für das Feuerschiff BORKUMRIFF wieder Leinen los. So machte sich die Rote Lady auf den Weg nach Emden, wo sie bis voraussichtlich zum 11. Dezember eingedockt wird. In der Werft „Emden Dockyard“ werden dabei dringend notwendige Reparaturen an der Welle (Verbindung von der Maschine zur Schraube) durchgeführt. Bei der Gelegenheit wird gleichzeitig das Unterwasserschiff begutachtet, gereinigt und von Muschelbefall befreit. Oberstes Ziel des Werftaufenthaltes ist die Verlängerung der Fahrerlaubnis, die im September 2021 ausläuft.

Erfolgreiche Überfahrt

Pünktlich um 9.30 Uhr hat das Traditionsschiff im Borkumer Schutzhafen abgelegt und wurde mit Hilfe eines Schleppers bis nach Emden gezogen. Nachdem die Rote Lady auch die Große Seeschleuse durchquert hatte, erreichte sie um 13.30 Uhr den Liegeplatz im Emder Hafen. Hier wird das Traditionsschiff nun – übrigens in direkter Nachbarschaft zum Feuerschiff Amrumbank – die Nacht verbringen, bevor es am 4. Dezember in den Dock fährt. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

Bund erhöht Förderung für das Feuerschiff „Borkumriff“

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat den Zuschuss für die Sanierung des Feuerschiffs BORKUMRIFF noch einmal um eine Million Euro erhöht. Mit den bereits bewilligten 1,3 Millionen Euro beläuft sich die Fördersumme des Bundes damit auf mehr als 2,3 Millionen Euro.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Aber dank der guten Vorbereitung durch den Förderverein Feuerschiff BORKUMRIFF um den Vorsitzenden Klaus Kühl-Peters sowie der Stadt Borkum kann das große Projekt jetzt verwirklicht werden“, erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder (Bunde), die Borkum und das Feuerschiff zuletzt mehrfach besucht hatte und sich für eine Förderung auf allen Ebenen einsetzte.

Mit dem ausschließlich zweckgebundenen Geld soll schon bald zum einen die Dauerausstellung rund um den Nationalpark Wattenmeer erneuert werden, während zum anderen natürlich auch das Feuerschiff technisch saniert wird, um stets fahrbereit zu bleiben. Unter anderem geht es dabei um die Maschine, Tanks und Rohrleitungen, den Feuerturm, die Inneneinrichtung sowie Sicherheitsanlagen. „Ich bin über diese gute Nachricht aus Berlin überaus dankbar und freue mich sehr, dass uns das gemeinsam gelungen ist“, so Hanne Modder. Auch Klaus Kühl-Peters zeigt sich sehr erfreut: „Ich bin mehr als überrascht darüber, in diesen Zeiten eine solch positive Nachricht übermittelt zu bekommen. Nun sind wir alle umso mehr motiviert, die Ärmel für den Erhalt unserer Roten Lady noch weiter hochzukrempeln!“

 

Förderverein ruft zum Spenden auf

Am 3. Dezember 2020 wird das Feuerschiff BORKUMRIFF die Nordseeinsel Borkum mit Kurs Emden verlassen und in der Seehafenstadt eingedockt. In der Werft „Emden Dockyard“ werden dabei voraussichtlich bis zum 11. Dezember dringend notwendige Reparaturen an der Welle (Verbindung von der Maschine zur Schraube) durchgeführt. Bei der Gelegenheit wird gleichzeitig das Unterwasserschiff begutachtet, gereinigt und von Muschelbefall befreit. Oberstes Ziel des Werftaufenthaltes ist die Verlängerung der Fahrerlaubnis, die im September 2021 ausläuft.

Klaus Kühl-Peters, Vorsitzender des Fördervereins Feuerschiff BORKUMRIFF, blickt dennoch sorgenvoll in die Zukunft, denn die Kosten für den jetzigen Werftaufenthalt liegen bei ca. 35.000 €. Dies kann der Förderverein „stemmen“, aber: „Sollten unvorhergesehene Arbeiten erforderlich sein, dann haben wir ein riesiges Problem“, erklärt Kühl-Peters. „Die Co-Finanzierung der uns zugesagten 1,315 Mio. Euro durch die Niedersächsische Landesregierung steht weiterhin aus – auch begründet durch die Corona-Pandemie. Erhoffte Einnahmen durch Besichtigungen oder den Besuch der SAIL in Amsterdam sind ebenfalls Covid-19 zum Opfer gefallen – unsere Liquidität ist erschöpft,“ so der Vorsitzende. Auch der vorgesehene Besuch des Hamburger Hafengeburtstages 2021 falle ins Wasser, da dieser bereits abgesagt wurde.

Der Vorstand der BORKUMRIFF bittet daher die Borkumer Bevölkerung dringend um Spenden. „Jeder kleinere und natürlich größere Betrag ist willkommen,“ sagt Kühl-Peters – und hat auch schon eine Idee für einen kleinen Anreiz: Wer in der Zeit vom 01.12. bis 3.12.2020 jeweils von 11 bis 13 Uhr seine Spende persönlich im Aparthotel Kachelot vorbeibringt, erhält ab einem Spendenbetrag von 20 € auf Wunsch eine Flasche „Feuerschiff-Wein“ – lecker, süffig und beliebt – und ab 100 € natürlich eine Spendenquittung.

„Die BORKUMRIFF, gebaut 1956, wird im Jahr 2021 65 Jahre alt und ist somit eine rüstige Rentnerin. Jetzt braucht das Schiff unsere Unterstützung, damit es weiter als schwimmender Botschafter für die Insel den Heimathafen ‚Borkum‘ am Heck tragen kann“, betont Kühl-Peters.

Sie sind nicht auf Borkum und möchten trotzdem helfen? Dann überweisen Sie uns doch eine Spende auf unser Spendenkonto bei der Oldenburgischen Landesbank (Kontonummer: 8164849500; IBAN: DE66280200508164849500). Ab einer Spenden in Höhe von 100 Euro erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Die Rote Lady bedankt sich schon mal im Voraus!

Bild: Schon öfter war das Feuerschiff BORKUMRIFF im Laufe der vergangenen Jahre zu Gast in den Emder Werften, um hier dringend nötige Instandhaltungsarbeiten durchführen zu lassen.

 

Auch die Rote Lady wird sich nicht an den St. Pauli-Landungsbrücken präsentieren können

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auch der vom 7. bis. 9. Mai 2021 geplante 832. Hamburger Hafengeburtstag vorsichtshalber abgesagt. „Es ist aktuell schwer absehbar, wie sich die Pandemie bis Anfang Mai 2021 entwickeln wird. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist aber davon auszugehen, dass auch im nächsten Mai das Virus nicht verschwunden ist und noch keine Impfsituation erreicht wurde, die eine Feier wie den Hafengeburtstag Hamburg erlaubt“, teilte Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann mit.

Auch für die Rote Lady und ihre ehrenamtliche Mannschaft ist dies natürlich eine Hiobsbotschaft. Denn nach der Absage des für 2020 geplanten Törns zur Sail nach Amsterdam, wird nun auch die für 2021 anvisierte Reise nach Hamburg ins Wasser fallen. „Wir bedauern die Absage sehr, schauen aber zuversichtlich in die Zukunft – und hoffen dass wir nach dem Ende der Pandemie wieder gewohnt mit der Roten Lady in See stechen können“, erklärt Klaus Kühl-Peters, Vorsitzender des Fördervereins Feuerschiff Borkumriff.

 

 

Aufgrund der neuen Corona-Beschränkungen ist das Feuerschiff BORKUMRIFF seit Sonntag (1. November 2020) bis auf Weiteres geschlossen werden, sodass vorerst leider keine Gäste mehr an Bord kommen dürfen. Derzeit können die Verantwortlichen nicht verbindlich sagen, wann die Rote Lady wieder besichtig werden darf – wir halten Sie aber natürlich an dieser Stelle auf dem Laufenden. Bitte bleiben Sie alle gesund!

Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann nimmt Dank entgegen

Am 21. Juli besuchte die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU) das Feuerschiff BORKUMRIFF und wurde hier u.a. von dem Vorsitzenden des Fördervereins Feuerschiff Borkumriff e.V., Klaus Kühl-Peters sowie Borkums Bürgermeister Jürgen Akkermann empfangen. Dank der Unterstützung von Connemann hat der Förderverein über das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ jüngst 20.544 Euro erhalten, die in die Anschaffung und Installation einer neuen Brandmeldeanlage an Bord investiert werden. Connemann erklärte, dass das auf Bundesebene aufgelegte Förderprogramm – das vom Deutschen Verband für Archäologie in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund getragen wird – ins Leben gerufen wurde, um u.a. regionale Museen und Freilichtmuseen zu unterstützen und zeigte sich erfreut, dass der entsprechende Förderantrag angenommen wurde. Sie bedankte sich zugleich für das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Fördervereins und betonte, dass sie sich auch in Zukunft für die Belange des Traditionsschiffes einsetzen möchte. Als Dank für ihre Unterstützung überreichte Klaus Kühl-Peters Connemann eine Feuerschiff-Borkumriff-Fahrradklingel, die fortan das Fahrrad der Bundestagsabgeordneten in Berlin zieren soll.

 

Older Posts »